Telefon: +49 (0)4101 30520

Kapuzinererbsen – Graue Erbsen

Lust auf wunderschöne und schmackhafte Erbsen im Garten oder auf dem Balkon? Besuchen Sie uns vom 20. – 22. Mai 2022 auf der Messe Markt im Park in Norderstedt und holen Sie sich Ihre Tüte mit Kapuzinererbsen Saat. Und wer mag, kann sich auch jetzt schon ein Saattütchen bei uns in Rellingen abholen.

Rosa-Lila Blüten der alten Sorte Kapuzinererbse.
Rosa-lila Blüten der Kapuzinererbse

Am Faschingsdienstag werden in Elmshorn traditionell „Graue Erbsen “ gegessen. Ein typisch norddeutsches Gericht. Weniger bekannt ist die alte Erbsensorte Kapuzinererbse mit ihren wunderschönen rosa-lila Blüten. Aus ihren getrockneten Hülsenfrüchten wird das Eintopfgericht gekocht.


Kultur der Kapuzinererbsen im Garten

Stahlmatten eignen sich hervorragend als Stütze für die zarten Ranker. Stecken Sie hierfür die Stahlmatten mit einem Abstand von 30-40cm in den Boden. Die Erbsen werden ab Anfang März 3-4 cm tief alle 5 cm in den Boden gelegt. Also einfach an jeden Stab ein Korn. Ein Stahlmattenzaun eignet sich natürlich genauso. Die Pflanzen werden mindestens einen Meter hoch. Bei 10 -18°C Bodentemperatur keimen die Pflanzen nach etwa 8 -14 Tagen. Versuchen Sie auch mal eine frühe Aussaat unter Folie oder Vlies. Durch regelmäßige Nachsaat bis Anfang Juni erhalten Sie den ganzen Sommer über frische Schoten.

Junge Erbsenpflanzen an einer Stahlmatte als Rankhilfe.
Erbsen ranken sehr gut an Stahlmatten.

Den Boden am besten mit etwas Kompost düngen, da Erbsen Schwachzehrer sind. In Ihren Wurzeln sammeln Knöllchenbakterien Stickstoff. Eine natürliche, umweltfreundliche Form der Düngung, von der auch noch nachfolgende Kulturen profitieren.

Während der Blüte sollte der Boden ausreichend feucht gehalten werden.

Rosa-lila Blüten von Kapuzinererbsen.
Rosa-lila blühende Kapuzinererbse rankt an einer Stahlmatte

Bereits 12 bis 14 Wochen nach der Aussaat können Sie die ersten Schoten ernten. Jung und gleich nach der Ernte verzehrt, sind sie besonders süß. Lassen sie die reifen Erbsen trocknen, wandelt sich der Zucker in Stärke um. Diese trockenen Hülsenfrüchte sind die Grundlage für das Gericht „Graue Erbsen“.


„Graue Erbsen“ – Traditionsessen

Graue Erbsen werden in vielen Ländern gegessen. Aber im Kreis Pinneberg gibt es eine besondere Tradition: In und um Elmshorn wird am Faschingsdienstag in vielen Gaststätten ein Eintopf aus Kapuzinererbsen gereicht. Beim Kochen werden die Erbsen grau, daher der Name „Graue Erbsen“. Noch bis zum Ende des letzten Jahrhunderts wurden die „Grauen Erbsen“ umsonst von den Gaststätten abgegeben.

Das Traditionsessen erinnert an eine Hungersnot im dreißigjährigen Krieg. Verschiedene Geschichten erzählen, wie die „Grauen Erbsen“ die Elmshorner vor dem Verhungern gerettet hätten. So wären die Grauen Erbsen eigentlich Viehfutter oder hätten sich noch in einem Lagerhaus gefunden. Eine dritte Geschichte handelt von einem Schiff mit einer Ladung Grauer Erbsen auf der Krückau.

Wer heute dieses traditionsreiche Essen in einer Gaststätte genießen möchte, sollte rechtzeitig reservieren. Probieren Sie es doch mal beim Restaurant Zum Pfahlkrug oder im Sibirien.

Aber auch selbst gekocht sind die Grauen Erbsen ein richtig tolles Winteressen. Wie wäre es mal mit einer vegetarischen Variante:


Rezept „Graue Erbsen“ vegetarisch

Zutaten (für 4-6 Personen)

  • 500 g getrocknete Kapuzinererbsen
  • Rapsöl
  • 3 große Zwiebeln
  • 300g Möhren
  • 300g Knollensellerie
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Lorbeerblatt
  • etwa 400g Räuchertofu
  • 1 kg Kartoffeln
  • Salz
  • 50 g Butter
  • Gehackte Petersilie

Zubereitungszeit: ca. 4 Stunden plus 24 Stunden Einweichzeit

Zubereitung der Kapuzinererbsen

Die Kapuzinererbsen 24 Stunden in reichlich Wasser einweichen.

Zuerst den Tofu in 1cm dicke Würfel schneiden und in einem großen hohen Topf in reichlich Rapsöl knusprig von allen Seiten anbraten. Den Tofu aus dem Topf nehmen und in eine Schüssel geben.

Das Gemüse klein schneiden und in dem Öl anbraten. Mit zwei Liter von dem Einweichwasser auffüllen und das Gemüse bissfest kochen.
Etwa zwei Drittel von dem Gemüse abschöpfen und in eine Schüssel füllen. Zu dem restlichen Gemüse die eingeweichten Grauen Erbsen und den Lorbeer geben und in etwa 3 -4 Stunden weich kochen.

Zwischendurch die Kartoffeln schälen und in Salzwasser weichkochen. Abdämpfen und mit gehackter Petersilie bestreuen.

Die Grauen Erbsen gelegentlich umrühren und testen, ob die sie bereits weich werden. Noch kein Salz zugeben, Hülsenfrüchte immer erst nach dem Kochen salzen. Die Erbsen sollen von der Konsistenz zwischen Eintopf und Erbspürree liegen. Nun wird gesalzen und das beiseite gestellte Gemüse dazugegeben.
Serviert werden die Grauen Erbsen mit einem Stück Butter, gebratenen Tofuwürfeln und Salzkartoffeln.

Und wer es doch traditionell mit Schweinebacke, Kassler und Kochwurst mag, findet bei Stevan Paul ein richtig klassiches Rezept.

Guten Appetit und vergessen Sie nicht, sich eine Tüte mit Saat bei uns abzuholen!