Pressekonferenz am 08.11.2019: Ein Zaun soll Menschen schützen und einen zuverlässigen Bahnbetrieb gewährleisten.

Immer wieder kommt es aufgrund unerlaubten Betretens von Gleisanlagen zu Störung im S-Bahnbetrieb und erheblichen Verspätungen für die Fahrgäste. In den letzten Jahren waren Störungen so massiv, dass die Gleise zwischen Hamburg und Bergedorf zukünftig durch einen 2,0 Meter hohen Zaun gesichert werden sollen. Keiner wird anschließend eine schnelle Abkürzung nehmen. Gemeinsam hat der Hamburger Verkehrsenator Michael Westhagemann mit dem Geschäftsführer der S-Bahn Hamburg Kay-Uwe Arnecke eine Doppelstabgittermatte eingehängt. Nachdem unser Kollege J.-O. Knees final eingegriffen hat, war die Matte eingehängt. Unseren Respekt für den Versuch – es ist wirklich nicht einfach!

Hier noch bewegte Bilder: https://posts.gle/78XZX

Pressetermin an den Hamburger S-Bahn Gleisen: Der Hamburger Verkehrsenator Michael Westhagemann und der Geschäftsführer der S-Bahn Hamburg Kay-Uwe Arnecke hängen eine Stahlmatte in die Pfosten ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.