25. Juni 2016

Metallbauer/-in

Metallbauer/-in – Fachrichtung Konstruktionstechnik

Sie fertigen Tore, Türen und Geländer, montieren Treppen, Balkone und Überdachungen. Schneiden und schweißen, löten, schrauben, kleben, umformen und feilen: Metallbauer/-innen mit der Fachrichtung Konstruktionstechnik be- und verarbeiten alle nur denkbaren Metall- und Stahl-Konstruktionen. Vom standardisierten Schiebetor bis zum individuell angefertigten Balkonprojekt auf Kundenwunsch – die Produktpalette ist vielfältig.
Hierbei arbeiten sie mit  Architekten und Bauherren zusammen, um die technischen Zeichnungen umzusetzen.
Doch nicht nur in der Anfertigung neuer Stücke, auch bei Reparaturen, Wartungsarbeiten und Instandsetzungen sind die Metallbau-Spezialisten gefragt.

Die Ausbildung zum Metallbauer/-in mit der Fachrichtung Konstruktionstechnik dauert dreieinhalb Jahre. Voraussetzung ist mindestens der Hauptschulabschluss. Tätig werden die Metallbauer/-innen in entsprechenden Metallbaubetrieben, die beispielsweise Metalltüren herstellen, Schließ- und Sicherheitsanlagen, Überdachungen oder Brücken fertigen und anbringen.
Der Arbeitsalltag spielt sich ab zwischen Werkstatt, Werkshalle und – für Montage- und Wartungsarbeiten – auch draußen auf der Baustelle.

Ein Beruf mit vielen Einsatzmöglichkeiten, bei dem viel handwerkliches Geschick gefragt ist, genauso wie Köpfchen, Fingerspitzengefühl, gestalterisches Vorstellungsvermögen und der freundliche Umgang mit den Kunden.

Mehr Informationen, Ausbildungsordnungen, Rahmenlehrpläne:

Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH):
http://www.handwerk.de/berufsprofile/metallbauer-in

BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit:
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=2277

Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB):
http://www.bibb.de/de/berufeinfo.php/profile/apprenticeship/mfdffd